Employee Wellbeing: Was Unternehmen für glückliche Teams tun können

Unternehmen stehen vor der großen Herausforderung geeignete Fachkräfte für ihr Unternehmen zu gewinnen. Dafür brauchen sie eine starke Arbeitgebermarke, die potenzielle neue Mitarbeitende überzeugt und sich auf das Wohlbefinden im Unternehmen fokussiert.

Denn nur Fachkräfte zu gewinnen, sie aber nicht halten zu können, ist weder zielführend noch nachhaltig. Das Employee Wellbeing nimmt also einen zentralen Stellenwert ein und bietet einige Vorteile. Denn glückliche und zufriedene Mitarbeitende machen bessere Arbeit. Diesem Thema hat sich ein Forscherteam der Oxford University angenommen und folgende Ergebnisse ermittelt:

→ Allgemein sind zufriedene Mitarbeitende 17 % produktiver mit ihrer Arbeit, als ihre unzufriedenen Teammitglieder

→ Glückliche Mitarbeitende weisen 13 % mehr Verkaufsabschlüsse auf

→ Zufriedene Teammitglieder weisen weniger Krankentag auf

→ Das Wohlbefinden steigert die emotionale Verbundenheit zum Unternehmen und erhöht somit die Mitarbeiterbindung

Dabei kann man zwischen verschiedenen Ebenen des Wohlbefindens unterscheiden, die alle gleichermaßen beachtet werden sollten.

Körperliches Wohlbefinden

Unternehmen sollten sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden interessieren, denn dies ist die Basis für wirklich effektive Arbeit. Ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz mit ergonomischen Stühlen und einem höhenverstellbaren Schreibtisch sollten die Grundausstattung sein. Darüber hinaus können Unternehmen eine Arbeitsplatz-Brille, die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio bezuschussen oder gesundes Essen in der Kantine anbieten. Die Maßnahmen, um das körperliche Wohlbefinden der Teams zu stärken sind vielfältig. Um ein wirklich passendes Benefit anbieten zu können, sind Mitarbeiterbefragungen und -abstimmungen sehr sinnvoll.

Psychisches und mentales Wohlbefinden

Das mentale Wohlbefinden nimmt ebenfalls einen wichtigen Stellenwert ein. Unternehmen sollten an dieser Stelle eine Unternehmenskultur schaffen, die eine angenehme und stressfreie Arbeitsatmosphäre schafft. Dabei geht es zum Beispiel um Arbeitsbelastungen, Kommunikation und eine gewisse Ausgewogenheit aller Lebensbereiche. Flexible Arbeitszeiten und-orte sind für viele Mitarbeitende oftmals eine wahre Entlastung. Führungskräfte sollten sich regelmäßig mit den Mitarbeitenden austauschen und sich ein Stimmungsbild einholen. Nur so können sie auch zeitnah auf Herausforderungen und Chancen reagieren.

Soziales Wohlbefinden

Das soziale Wohlbefinden umfasst das Teamgefüge und den Umgang mit- und untereinander. Ist es beispielsweise im Unternehmen möglich, Kritik und Verbesserungsvorschläge anzubringen oder wird dies gar nicht akzeptiert? Und erlaubt die Organisationsstruktur teamübergreifende Zusammenarbeit und Unterstützung oder wird dies durch starre Hierarchien womöglich verhindert? Entscheidend ist auch hier die Unternehmenskultur. Vor allem aber das tatsächliche leben und handeln danach.

Wie kann man das Wohlbefinden steigern?

Das Wohlbefinden der Mitarbeitenden kann man nur steigern, wenn man zunächst fragt, wie der aktuelle Stand ist. So erkennen Unternehmen und Führungskräfte den tatsächlichen Handlungsbedarf und können Maßnahmen gezielt einsetzen. Die einzelnen Bereiche des Wohlbefindens sollten dabei berücksichtigt und die Maßnahmen individuell geplant werden. Sehr gut geeignet sind dafür digitale Mitarbeiterbefragungen, denn so lassen sich Unterschiede an verschiedenen Standorten, Abteilungen und Teams feststellen und eben auch, ob die eingesetzten Maßnahmen tatsächlich erfolgreich sind und die Zufriedenheit erhöhen.

Fazit:

Erfolgreiche Unternehmen investieren in die Zufriedenheit und das Wohlergehen ihrer Mitarbeitenden. Doch um diese Investitionen auch wirklich zielführend einsetzen zu können, und somit nachhaltig davon profitieren zu können, sind Mitarbeiterbefragungen und Stimmungsbilder unabdingbar.

Über EpicWork

Die EpicWork AG hat sich voll dem Thema Arbeitgeberattraktivität verschrieben. Im Gegensatz zu konventionellen Beratungsunternehmen basiert unser Ansatz auch auf Softwaretools und der Umsetzung von Maßnahmen. Nur so werden aus guten Ideen auch erfolgreiche Ergebnisse. Wir unterstützen Unternehmen auf dem Weg zum Spitzenarbeitgeber durch Analyse, Beratung und Umsetzung in den Bereichen Unternehmenskultur, Arbeitgebermarke und Führungskultur.