Welche Vorteile haben flache Hierarchien im Unternehmen?

Im Wandel der Arbeitswelt stehen Unternehmen vor verschiedenen Herausforderungen. Durch Globalisierung und Digitalisierung verändern sich auch die Erwartungen der Mitarbeitenden an den Arbeitgeber. Um diesen Erwartungen gerecht zu werden, etablieren immer mehr Unternehmen flache Hierarchien. Doch was bedeutet es, flache Hierarchien zu haben und welche Vorteile ergeben sich dadurch für Unternehmen wie auch Mitarbeitende?

Was sind flache Hierarchien?

Flache Hierarchien betreffen die Organisationsstruktur eines Unternehmens. Damit ist gemeint, dass es keine starren Hierarchien innerhalb eines Betriebes gibt, sondern sich alle Mitarbeitenden auf Augenhöhe begegnen. Dabei werden Ränge und Hierarchiestufen abgebaut und möglichst viele Menschen an Projekten gleichberechtigt beteiligt. Das Mitspracherecht und die Entscheidungsbefugnis ist also nicht bloß an eine Position geknüpft. Zentral sind dafür die Beziehungen und das Vertrauen der Beschäftigten untereinander.

Welche Vorteile haben flache Hierarchien?

Flache Hierarchien bringen Unternehmen eine Reihe an Vorteilen. Langfristig führen diese Vorteile zu einem erfolgreicheren Unternehmen, welches sich darüber hinaus auch noch gegenüber der Konkurrenz durchsetzen kann. Denn Menschen wollen mit ihrer Arbeit Teil etwas Größerem sein und ihre Arbeit soll auf die Unternehmensziele einzahlen. Doch welche Vorteile verschaffen Unternehmen jetzt den Vorsprung?

1. Angenehme Arbeitsatmosphäre

Wenn sich Mitarbeitende auf Augenhöhe begegnen und eine lockere Duz-Kultur pflegen, dann hat das Auswirkungen auf die Arbeitsatmosphäre. Die Beziehungen der Mitarbeitenden in Unternehmen mit flachen Hierarchien sind andere, als in Unternehmen mit starren Hierarchien. Wenn Menschen immer das Gefühl haben, den korrekten “Dienstweg” einhalten zu müssen und ihre Belange am Ende nicht die richtigen “Entscheider” erreichen, kann das langfristig zu Demotivation führen. Wenn hingegen eine lockere Arbeitsatmosphäre herrscht und neue Ideen, Wünsche oder Belange im Team diskutiert und entschieden werden, dann motiviert das nicht nur, sondern verdeutlicht auch die Wichtigkeit jedes Einzelnen im Unternehmen.

2. Teamwork wird gestärkt

Durch flache Hierarchien findet viel mehr Teamwork statt. Projekte werden gemeinsam geplant, Aufgaben aufgeteilt und die Ergebnisse gemeinsam gefeiert. Das stärkt die Zusammenarbeit im Team um ein vielfaches mehr, als würden Aufgaben nur ständig von einer Hierarchieebene zur anderen delegiert werden. Und eine erfolgreiche und starke Zusammenarbeit wirkt sich wiederum positiv auf die Arbeitsatmosphäre aus.

3. Zufriedenheit der Mitarbeitenden wird gesteigert

Eine angenehme Arbeitsatmosphäre, eine Kultur auf Augenhöhe und erfolgreiche Teamarbeit – all das steigert die Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Und diese ist zentral, wenn es um Motivation und Arbeitsproduktivität geht. Denn zufriedene Mitarbeitende arbeiten nicht nur deutlich effektiver, sind weniger krank und machen mehr Abschlüsse, sie erzählen das alles auch noch mit absoluter Begeisterung ihrem Umfeld. Unternehmen, die also für zufriedene Mitarbeitende sorgen, tun gleichzeitig etwas für ihre Arbeitgebermarke und die positive Wahrnehmung von außen.

4. Kurze Entscheidungswege und schnelles Reagieren

Flache Hierarchien haben kurze Entscheidungswege. Der Vorteil dabei ist, dass Projekte und Aufgaben dadurch viel schneller umgesetzt und angepasst werden können. Unternehmen werden dadurch flexibel und können auf Trends reagieren oder auch einfach schlechter laufende Projekte abbrechen. Dadurch werden Zeit und Kosten gespart, aber auch mit der Energie der Mitarbeitenden wird dadurch sorgsam umgegangen. Denn manchmal müssen schnelle Entscheidungen her und diese erst einmal nach “ganz oben” zu tragen, um sie dort absegnen lassen zu können, kann schon mal sehr energieraubend sein.

5. Entlastung von Bereichen mit hohem Arbeitsaufkommen

Flache Hierarchien begünstigen das Arbeiten und Agieren in interdisziplinären Teams. Durch regelmäßige Team-Meetings kennt jeder und jede den Stand des Projektes und weiß, wer welche Aufgaben zu erledigen hat. Der Vorteil dabei ist, dass hohes Arbeitsaufkommen in einem Bereich oder sogar einer einzelnen Person schneller gesehen werden kann und die Mitglieder für Entlastung sorgen können. Das ist nicht nur wertschätzend und rücksichtsvoll, sondern echtes Teamwork.

Welche Beispiele gibt es für flache Hierarchien?

Ein Unternehmen, das flache Hierarchien lebt, ist Traum-Ferienwohnung. Das Unternehmen hat etwa 120 Mitarbeitende und möchte ohne Führung auskommen. Die Gründer schafften Hierarchien komplett ab und wurden selbst wieder zu Mitarbeitenden. Grund für diese Veränderung waren die entstandenen Silos zwischen den Bereichen mit dem größer werden des Unternehmens. Dadurch seien Sachen schwerer gegangen als früher. Hier ist ein interessantes Interview mit dem Gründer, in dem es unter anderem um Entscheidungsfindung und Vertrauen im Team geht.

Fazit:

In stark hierarchische Unternehmen können Entscheidungen nicht so schnell getroffen werden und Herausforderungen und Chancen in verschiedenen Bereichen werden mit einer geringeren Geschwindigkeit erkannt. Langfristig kann das im aktuellen Wandel der Arbeitswelt zu unzufriedenen Mitarbeitenden führen. Flache Hierarchien hingegen ermöglichen oftmals schnelle Kommunikation und eine höhere Partizipation der Mitarbeitenden. Langfristig sind diese zufriedener und Unternehmen können ihre Top-Talente binden.

Über EpicWork

Die EpicWork AG hat sich voll dem Thema Arbeitgeberattraktivität verschrieben. Im Gegensatz zu konventionellen Beratungsunternehmen basiert unser Ansatz auch auf Softwaretools und der Umsetzung von Maßnahmen. Nur so werden aus guten Ideen auch erfolgreiche Ergebnisse. Wir unterstützen Unternehmen auf dem Weg zum Spitzenarbeitgeber durch Analyse, Beratung und Umsetzung in den Bereichen Unternehmenskultur, Arbeitgebermarke und Führungskultur.