6 Tipps für eine erfolgreiche Selbstführung

Führung in jeglicher Hinsicht bringt Verantwortung mit sich. Die Fähigkeit zur Selbstführung ist dabei die Basis, um auch andere Menschen und Gruppen erfolgreich führen zu können. Selbstführung ist die Fähigkeit, das eigene Denken, Fühlen und Handeln so zu steuern und zu verändern, dass man sich den eigenen Zielen nicht nur annähert, sondern diese auch erreicht.
Führungskräfte nehmen dabei eine wichtige Position ein, denn sie haben immer eine Vorbildfunktion. Durch ihre eigene Selbstführungskompetenz beeinflussen sie, ob sie ihr Team zu Höchstleistungen motivieren können oder eben nicht.

Selbstführung findet dabei auf drei Ebenen statt:

Persönlich: Hier findet die Wahrnehmung und Reflexion der eigenen Gefühle statt, um dadurch bessere kommunikative Fähigkeiten entwickeln zu können.

Beruflich: Erfolge und Misserfolge werden analysiert, um in Zukunft Fehler vermeiden und die Arbeit effektiv gestalten zu können.

Situativ: Der Umgang mit den eigenen Ressourcen wird bewusst beobachtet und die Kompetenz entwickelt, sie je nach Situation zielführend einzusetzen.

Durch diese Führungsstrategie bekommen Mitarbeitende ein Werkzeug an die Hand, eigenständig angemessene und lösungsorientierte Entscheidungen treffen zu können. Folgende 6 Tipps helfen beim erfolgreichen Ausbau der Selbstführungskompetenz

1. Ziele setzen

Und das nicht einfach irgendwelche! Ziele sollten einen mitziehen und motivieren. Vor allem aber auch erreichbar sein und realistisch formuliert. Das eigene Handeln kann dann so ausgerichtet werden, dass es kontinuierlich auf die Ziele einzahlt. Das motiviert nicht bloß und fühlt sich nach “Erfolg” an, sondern diese Stimmung überträgt sich auch auf die anderen Teammitglieder.

2. Verantwortung übernehmen

Selbstbestimmt arbeiten und Freiraum in Entscheidungen benötigen ein hohes Verantwortungsbewusstsein. Denn wichtige Entscheidungen müssen eigenständig getroffen werden können und die Konsequenzen des Handelns müssen klar sein. Doch Verantwortung darf nicht nur als Mehraufwand betrachtet werden, denn wer Verantwortung übernimmt, hat auch deutliche Vorteile gegenüber seinen Teammitgliedern:

Persönliche Weiterentwicklung

Mitgestaltung der Prozesse/ Aufgaben

Die eigene Zuverlässigkeit kann demonstriert werden

Es erhöht sich die Chance von anderen wahrgenommen zu werden

3. Das Umfeld gestalten

Zur Selbstführung gehört eben auch zu erkennen, was einen bei der Arbeit hemmt und was einen voranbringt. Wer sich dessen bewusst ist, kann sein Umfeld so gestalten, dass es sich positiv auf die Effektivität bei der Arbeit auswirkt. Die Selbstbeobachtung ist also ein wichtiger Punkt, um im ersten Schritt die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und in einem weiteren Schritt für diese auch einzustehen.

4. Stress managen

Wer Verantwortung übernimmt und Entscheidungen eigenständig trifft, kann auch ganz klar in stressige Situationen geraten. Sollen die selbst gesteckten Ziele dann weiterhin nach Zeitplan erreicht werden, scheinen Überstunden schon vorprogrammiert. Das muss per se nicht immer schlecht sein, allerdings gehört es zur Selbstführungskompetenz eben auch, die persönlichen Grenzen zu erkennen und für die nötige Entspannung zu sorgen.

5. Verhalten reflektieren

Nur wer sich regelmäßig reflektiert, kann Fähigkeiten und Stärken weiterentwickeln. Dabei können verschiedene Fragen einen Impuls bieten:

Welchen Anteil habe ich selbst am Erfolg?

Lebe ich selbst vor, was ich von anderen verlange?

Was habe ich diese Woche über mich lernen können?

6. Handlungen anpassen

Das eigene Handeln zu reflektieren, ist die eine Seite der Medaille. Zur Selbstführung gehört aber auch, die neuen Erkenntnisse auch tatsächlich umzusetzen. Dabei kann auch ein Feedback der Teammitglieder Anlass sein, das Handeln anzupassen.

Fazit:

Führung geht ohne Selbstführungskompetenz nicht! Gerade Führungskräfte haben eine große Verantwortung durch den täglichen Einfluss und das regelmäßige reflektieren ist dabei unabdingbar. Unternehmen, die die persönliche Entwicklung und Selbstführungskompetenz ihrer Mitarbeitenden fördern, können mit leistungsstarken, motivierten und loyalen Mitarbeitenden rechnen. Ein klarer Wettbewerbsvorteil!

Über EpicWork

Die EpicWork AG hat sich voll dem Thema Arbeitgeberattraktivität verschrieben. Im Gegensatz zu konventionellen Beratungsunternehmen basiert unser Ansatz auch auf Softwaretools und der Umsetzung von Maßnahmen. Nur so werden aus guten Ideen auch erfolgreiche Ergebnisse. Wir unterstützen Unternehmen auf dem Weg zum Spitzenarbeitgeber durch Analyse, Beratung und Umsetzung in den Bereichen Unternehmenskultur, Arbeitgebermarke und Führungskultur.