5 Gründe, warum Weiterbildungen wichtig sind

Mitarbeitende, die das Gefühl haben in der Sackgasse zu stecken, verlieren schnell die Freude an der Arbeit und auch den Glauben an sich selbst. Durch Weiterbildung werden sie gefördert und fühlen sich wertgeschätzt. Es können durch zusätzliche Kenntnisse die nächsten Karriereschritte geplant werden.

Durch fachspezifische Weiterbildung bleibt das Unternehmen konkurrenzfähig und die Mitarbeiterbindung wird erhöht. Aber auch fachfremde Weiterbildung, z. B. eine NLP-Ausbildung oder eine Weiterbildung zum Mediator bringen dem Unternehmen einen hohen Mehrwert. Die Mitarbeitenden können besondere Aufgaben übernehmen und bekommen damit mehr Abwechslung in ihrer Arbeit und eine höhere Anerkennung im Kollegenkreis. Das Unternehmen muss keine externen Kräfte einkaufen. Eine Weiterbildung bietet den Mitarbeitenden und dem Unternehmen also gleichermaßen viele Vorteile:

1. Wettbewerbsvorteil

Wie bereits angedeutet bleiben Unternehmen durch die fachspezifische Weiterbildung der Mitarbeitenden konkurrenzfähig und genießen oftmals sogar einen deutlichen Vorsprung. In vielen Branchen ist aktuelles Wissen absolut notwendig, um weiterhin am Markt existent zu sein. Das neue Wissen kann im Unternehmen angewendet werden und dadurch das gesamte Team davon profitieren.

2. Senkt die Fehlzeiten

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat zu diesem Thema eine Studie geführt (Arbeitsqualität und wirtschaftlicher Erfolg) und interessante Ergebnisse hervorgebracht: Mitarbeitende, die sich regelmäßig weiterbilden, weisen im Schnitt 6 bis 7 weniger Fehltage auf, als Mitarbeitende, die keine Weiterbildungen in Anspruch nehmen.

3. Stärkt die Employer Brand

Die Förderung der Mitarbeitenden ist wertschätzend. Das werden Ihre Mitarbeitenden auch so empfinden und nach außen kommunizieren. Zudem können Unternehmen natürlich auch aktiv damit werben und somit lernwillige Mitarbeitende anziehen. Beides stärkt langfristig die Employer Brand.

4. Optimiert Prozesse

Durch das neue Wissen der Mitarbeitenden können außerdem Prozesse und Arbeitsabläufe verbessert werden. Etwa weil ein neues Tool im Rahmen der Weiterbildung ausprobiert wurde oder weil neue (wissenschaftliche) Erkenntnisse alte Arbeitsweisen längst abgelöst haben. Eventuell ist es sogar möglich andere Personen durch das neu erlernte zu entlasten. Eine Weiterbildung kann sich also langfristig absolut rentieren.

5. Bindet Mitarbeitende

Die Loyalität des Mitarbeitenden erhöht sich, sie fühlen sich anerkannt und wertgeschätzt. Durch die Weiterbildung wird Expertenwissen ins Unternehmen eingebracht und gleichzeitig das Selbstwirksamkeitsgefühl der Mitarbeitenden erhöht. Sie haben das Gefühl mehr bewegen und beeinflussen zu können. 

Fazit:

Nur, wenn Sie Ihre Mitarbeitenden gut kennen und regelmäßig kommunizieren, können Sie den Weiterbildungsbedarf entdecken. Sprechen Sie mit Ihren Teams, fragen Sie, was sie bereit sind ihrerseits für die Weiterbildung einzubringen. Lebenslanges Lernen ist nicht nur ein Spruch, sondern notwendige Realität. Wer seinen Mitarbeitenden Weiterbildung verweigert, wird als Unternehmen träge und veraltet. Mitarbeitende, die regelmäßig Weiterbildungen besuchen, bleiben agil und halten damit auch das Unternehmen konkurrenzfähig.