4 Tipps für eine bessere Karriere-Webseite

Karriere-Webseiten sind häufig der erste Anlaufpunkt für Bewerbende und stellen eine Art digitalen Türöffner für Ihr Unternehmen dar. Deshalb sollten sie auch regelmäßig genug Aufmerksamkeit bekommen und so ansprechend und authentisch wie möglich gestaltet werden.

Keine Karriere-Webseite = keine Bewerbungen

Zunächst ist es wichtig, überhaupt eine Karriere-Webseite zu haben und sich deren Bedeutung klar zu werden. Denn 69,1 % der Bewerbenden informieren sich an erster Stelle genau dort über den potenziellen neuen Arbeitgeber. Etwa ein Drittel verzichtet dabei auf eine Bewerbung bei Unternehmen ohne Karriere-Webseite. Weitere Gründe sich nicht zu bewerben? Mangelnde Transparenz (42,8 %), unseriöses (12,9 %) und unprofessionelles Auftreten (15,4 %). Eine nicht wahrnehmbare Wertschätzung geben 6,8 % als Grund an, sich nicht bei einem Unternehmen zu bewerben.

Der Gesamtauftritt Ihres Unternehmens im Internet, vor allem aber Ihre Karriere-Webseite hinterlassen also einen bleibenden Eindruck. Das Gute daran, Sie können selbst entscheiden, welchen Eindruck Sie hinterlassen wollen und wofür Sie wirklich stehen. Wir haben hier vier hilfreiche Tipps für Sie gesammelt:

Eigenständige Karriere-Webseite

Einige Unternehmen machen es bereits vor, sie setzen auf eine Karriere-Webseite, die für sich steht und nicht an die Unternehmenswebseite gebunden ist. Der Vorteil? Sie können alle wichtigen Informationen strukturieren und dadurch die Wichtigkeit der einzelnen Aspekte betonen. Sie stellen den Bewerbenden in den Fokus, da er auf einer eigenen Domain ausschließlich relevante Informationen findet und sich nicht mühsam durch die gesamte Seite klicken muss.

Bewerbungsprozess so einfach wie möglich gestalten

Wenn Sie die ersten Bewerbenden nicht schon durch eine schlecht auffindbare Karriere-Webseite verlieren wollen, sollten Sie beachten, den Bereich “Job und Karriere” immer prominent in der Hauptnavigation darzustellen. Auch von Unterseiten sollten Bewerbende stets auf die Karriere-Seite navigiert werden können. Oft sind weitere Informationen zum Bewerbungsprozess auch im Footer angeordnet, allerdings ist davon abzuraten. Denn nur 6,8 % erwarten überhaupt Informationen im Footer, während 62,3 % diese in der Hauptnavigation erwarten.
 
Auch das Wording hat eine Auswirkung auf die Bewerbenden. 59,3 % bevorzugen einen Button mit “Jobs und Karriere”, nur “Karriere” finden hingegen nur 30,3 % ansprechend. Der entsprechende Menüpunkt sollte klar erkennbar machen, worum es auf der Seite geht. Der Button “Über uns” wird nur von 1,6 % bevorzugt, vermutlich weil nicht ganz klar ist, was genau sich hinter diesem Menüpunkt verbirgt.

Unternehmenskultur hervorheben

Bewerbende achten sehr genau auf die Unternehmenswerte und die kommunizierte Philosophie. Glassdoor hat zu diesem Thema eine Befragung durchgeführt: Etwa 76 % gaben an, dass sie einen Arbeitgeber von vornherein ausschließen, wenn die Unternehmenswerte nicht mit den eigenen Werten Übereinstimmen. Und 89 % der Bewerbenden halten es für wichtig, dass Unternehmen sich klar positionieren.
 
Die Unternehmenskultur ist also ein wichtiges Element auf der Webseite und sollte hervorgehoben werden. Dabei sollten nicht bloß Floskeln verwendet werden und noch viel wichtiger: Die Unternehmenskultur muss auch tatsächlich gelebt werden. Sie können den Bewerbenden etwa durch kurze Filme über die Unternehmenskultur oder auch durch Interviews mit den Mitarbeitenden einen authentischen Einblick geben.

Interaktion durch Persönlichkeit schaffen

Auf Ihrer Karriere-Webseite darf es ruhig persönlich zugehen. Wenn Sie persönliche Einblicke in das Arbeitsumfeld bieten, macht das nahbar und kann bestimmte Emotionen bei den Bewerbenden auslösen. Warum nicht ein paar Bilder des letzten Team-Events reinstellen? Oder noch besser: Die offene Stelle verfilmen. Sprechen Sie die Bewerbenden in einem Video persönlich an, stellen Sie das Team und den Arbeitsplatz vor. Kommunizieren Sie, welche Fähigkeiten im Team noch benötigt werden. So können sich die Bewerbenden viel schneller ein Bild des Unternehmens und Sie werden die genau passenden neuen Mitarbeitenden dadurch anziehen. Der Kreativität sind an dieser Stelle keine Grenzen gesetzt, wichtig ist, dass Sie auf Bilder, Videos und Emotionen setzen, statt auf langweilige und nichtssagende Stellenbeschreibungen in Textform.

Fazit:

Die Karriere-Webseite ist Ihr Türöffner! Nutzen Sie diese Plattform, um bereits beim Erstkontakt einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Fotos und Videos wecken Emotionen und lösen somit eine Handlung aus. In Zeiten des Fachkräftemangels müssen sich Unternehmen von der Masse abheben und außergewöhnliche, spannende und mitreißende Dinge tun, um im Kampf um die besten Köpfe auch zu den Gewinnern zu gehören.

Über EpicWork

Die EpicWork AG hat sich voll dem Thema Arbeitgeberattraktivität verschrieben. Im Gegensatz zu konventionellen Beratungsunternehmen basiert unser Ansatz auch auf Softwaretools und der Umsetzung von Maßnahmen. Nur so werden aus guten Ideen auch erfolgreiche Ergebnisse. Wir unterstützen Unternehmen auf dem Weg zum Spitzenarbeitgeber durch Analyse, Beratung und Umsetzung in den Bereichen Unternehmenskultur, Arbeitgebermarke und Führungskultur.