Was bedeutet VUCA?

Das Wort Vuca setzt sich aus den englischen Begriffen volatility, uncertainty, complexity und ambiguity zusammen. Man spricht häufig davon, dass wir uns in einer VUCA-Welt befinden. Übersetzt bedeutet es also, dass wir in einer volatilen, unsicheren, komplexen und mehrdeutigen Welt leben. Dies hat also auch einen Einfluss auf die Unternehmensführung und die Arbeit der Mitarbeitenden. Denn es geht darum, sich an Veränderungen anzupassen, zu reagieren und handlungsfähig zu bleiben.

Wieso leben wir in einer VUCA-Welt?

Dafür gibt es einige Gründe. Volatil ist die Welt, beispielsweise durch sich immer wieder verändernde Marktmechanismen und -gegebenheiten. Die Globalisierung trägt ihr Übriges dazu bei. Wenn Unternehmen also weiterhin erfolgreich bestehen wollen, so sind Innovationen und das Diversifizieren des Angebots von großer Bedeutung. Dies bedingt allerdings auch ein Umfeld, indem die Mitarbeitenden ihre Ideen und Verbesserungen einbringen können, in dem so etwas besonders gefördert wird.

Unsicher ist es, da eine verlässliche Planung für die Zukunft kaum noch möglich erscheint. Etwa durch den Fachkräftemangel und dem daraus fehlenden Personal oder der Veränderung von Produkten an Marktwünsche. 

Was kaum zu übersehen ist, ist, dass die Welt immer komplexer wird. Verflechtungen in aller Welt und eine Vielzahl an neuen Produkten und Innovationen tragen dazu bei. Die Gesellschaft benötigt ständigen Wissenszuwachs.  Unternehmen bleiben hier konkurrenzfähig, wenn sie Mitarbeitende fördern und bei der Weiterentwicklung unterstützen. Neue Fähigkeiten zu erlernen, wird eine wichtige Kompetenz in Zukunft sein. 

Mehrdeutig; für Unternehmen bedeutet dies, dass das Handeln auch immer Auswirkungen in verschiedenen Bereichen haben kann. Es werden also individuelle Lösungen benötigt. Auch an dieser Stelle ist die richtige Wahl der Mitarbeitenden also enorm bedeutsam, sowie deren Weiterentwicklung.

Was können Unternehmen tun?

Das, was gestern noch als Standard galt, muss es heute schon längst nicht mehr sein. Das bedeutet auch, dass Erfahrungen zwar immer auch wichtig sind, der kontinuierlichen Wissenserweiterung aber einen besonderen Stellenwert beigemessen werden muss. Unternehmen sollten demnach nach den richtigen und passenden Talenten suchen. In welchem Bereich benötigt es noch eine spezielle Fähigkeit? Welches Wissen kann das Unternehmen jetzt gerade weiterbringen?

Neben den richtigen Talenten im Unternehmen ist es also auch wichtig, die Mitarbeitenden stets bei der Weiterentwicklung zu fördern. Es gibt diverse E-Learning Plattformen, Webinare oder Workshops, die einzelne Mitarbeitende oder Teams zu mehr Fähigkeiten und Kompetenzen verhelfen. Unternehmen unterstützen damit ihre eigene Handlungsfähigkeit. Wichtig ist auch ein Blick auf bestehende Strukturen und Prozesse. Gibt es Gewohnheiten, die ein schnelles Reagieren behindern? Sind es starke Hierarchien und Kontrollen, die das Ergreifen von Chancen unmöglich machen?

Kurz gesagt, geht es also auch darum, eine agile Haltung einzunehmen, Informationen auszutauschen und die Mitarbeitenden in ihren Fähigkeiten stets fördern.  Auch an dieser Stelle können Unternehmen Hilfestellungen leisten, denn nicht immer können dies sofort alle. Das nahezu wichtigste ist allerdings, Menschen im Unternehmen zu haben, die Spaß an ihrer Arbeit haben und nach Verbesserung streben.

Fazit:

Gerade in VUCA-Zeiten sollten Unternehmen die eigenen Strukturen und Prozesse prüfen. Darüber hinaus ist die Wissenserweiterung aller im Unternehmen wichtig, um schnell zu reagieren und insgesamt handlungsfähig zu bleiben.