parallax background

Teambuilding: so schwierig wie nie – so wichtig wie nie!

 

Teambuilding: so schwierig wie nie - so wichtig wie nie!

 

Seit März 2020 hat sich in den Büros dieser Welt sehr viel verändert. Während Arbeitgeber früher versucht haben die Mitarbeiter und Teams möglichst oft und viel zusammen zu bringen und den Austausch zu fördern, heißt es nun: auf Abstand gehen! Und das bezieht sich nicht nur auf die Schreibtische im Büro oder in der Kantine. Mitarbeiter werden so oft es geht ins Homeoffice geschickt. Man versucht sich, wenn möglich aus dem Weg zu gehen.

Kein Wunder, dass dies über lange Sicht den Austausch und auch das „Wir-Gefühl“ gefährden kann. Hier ist es als Arbeitgeber wichtig, entschieden gegenzusteuern. Denn ein Team kann nur erfolgreich sein, wenn es auch als Team agiert. Wenn Teamsportler für sich allein trainieren, verbessert es vielleicht die Muskulatur und die Ausdauer, aber für das Teamplay ist zusätzlich entscheidend, dass jedes Mannschaftsmitglied sich auf des andere verlassen kann und alle aufeinander eingespielt sind.

Ob auf dem Spielfeld oder im Büro: Covid-19 stellt das Team neu auf die Probe.

Ein paar Möglichkeiten trotz Corona-Abstandsregelungen das Team zu stärken, habe ich euch hier einmal kurz zusammengestellt:

 
1. virtuelles Feierabendgetränk

Eine sehr einfache und effektive Möglichkeit das Teamgefühl wieder etwas zu stärken, ist das Veranstalten von regelmäßigen Webcamevents. Ob Feierabendbier oder die gemeinsame Mittagspause: das Treffen von allen vor der Webcam fördert das Gemeinschaftsgefühl und den Austausch.

2. virtuelle Teambuliding-Events

Vor der Webcam kann man nicht „nur“ reden. Es gibt zahlreiche Online-Aktivitäten, die man auch gemeinsam vor der Webcam machen kann. Online Escape-Games sind zum Beispiel eine tolle Möglichkeit gemeinsam knifflige Aufgaben zu lösen bei denen man sich auch auf den anderen und seine Fähigkeiten verlassen muss.

3. Teamevents „auf Abstand“

Einige Anbieter von Teamevents haben sich bereits auf die aktuelle Situation eingestellt und ihr Programm angepasst. So gibt es schon eine ganze Reihe Teambuilding-Events bei denen sichergestellt ist, dass der Mindestabstand jederzeit eingehalten bleibt. Und jetzt im Sommer lässt sich da Outdoor einiges machen.

4.  Einen Roadtrip für die Zukunft planen

Etwas was auf jeden Fall das Gemeinschaftsgefühl wachsen lässt, ist die gemeinsame Zukunftsplanung. Zugegeben: Ein Roadtrip mit der gesamten Firma ist aktuell etwas zu riskant. Umso wichtiger ist es aber, das wir alle das Gefühl von einer positiven Zukunft und „Licht am Ende des Tunnels“ zu haben. Viele Mitarbeiter mussten Ihre Reisepläne für 2020 auf Eis legen.

Aber wie heißt es so schön? Vorfreude ist die schönste Freude.

Ein kleines Unternehmen könnte sich für ein Wochenende ein Haus mieten und alles selbst organisieren. Wo geht es hin? Wird selbst gekocht? Es können Teams zusammengestellt werden, die für unterschiedliche Aufgaben zuständig sind. Eines recherchiert z.B. nach Ausflugszielen, eines nach Unterkünften, eines plant die Verpflegung, usw. Die Teams stellen sich ihre Ideen und Vorschläge vor und gestalten so alle zusammen den nächsten Roadtrip (hoffentlich "sorglos" in 2021).

Natürlich ist das auch ein Thema was im gesamten Unternehmen für einen positiven Austausch und große Vorfreude sorgen kann.