parallax background

Formen der Gewinnbeteiligung für Mitarbeiter

 

3 attraktive Formen der Gewinnbeteiligung für Mitarbeiter

 

Gerade im Vertrieb ist eine Provision oder Gewinnbeteiligung seit eh und je ein beliebtes Mittel um Mitarbeiter zu motivieren damit diese höhere Umsätze generieren. Das jedoch die klassische Verkaufsprovision nicht nur Vorteile, sondern auch einige Nachteile bietet, ist ebenfalls schon lange bekannt. Es besteht dabei immer das Risiko, dass Kunden falsch beraten werden, weil für den Vertreiber nur der Abschluss im Vordergrund steht und nicht das Wohl des Kunden. Eine solche „Verkäufermentalität“ sorgt langfristig immer für Probleme. Hinzu kommt, dass es durch individuelle Provisionen oft Konkurrenz, Neid und Missgunst zwischen den eigenen Mitarbeitern entstehen, worunter das gesamte Arbeitsklima im Unternehmen leiden kann.

Ich möchte euch daher heute drei Formen einer Gewinnbeteiligung vorstellen, die ohne die klassischen Nachteile eines Provisionssystems auskommen und für alle beteiligten fair und nachhaltig sind:

 
  • 1. Gleichmäßige Gewinnausschüttung an alle

Bei dieser Variante wird ein fester Satz vom Unternehmensgewinn jährlich an alle Mitarbeiter ausgezahlt. Die Höhe der Auszahlung kann dabei entweder für alle gleich sein, oder es kann auch ein Verteilungsschlüssel definiert werden. Dieses könnte beispielsweise folgende Parameter berücksichtigen:

  • Position im Unternehmen
  • Höhe des Grundgehalts
  • Betriebszugehörigkeit
  • Längere Krankschreibungen

Dazu können zusätzliche Bedingungen für weitere Fairness bei der Ausschüttung sorgen. Zum Beispiel, dass es den Bonus nur dann komplett gibt, wenn man das gesamte Wirtschaftsjahr für das Unternehmen tätig war. Andernfalls gibt es den Bonus ebenfalls nur anteilig.

  • 2. Mitarbeiter selbst über die Verwendung des Bonus entscheiden lassen

Ein sehr interessanter Ansatz ist es, die Mitarbeiter selbst über die Verteilung der Gewinnausschüttung entscheiden zu lassen. Bei einem früheren Arbeitgeber von mir hat der Vorstand jährlich einen bestimmten Prozentsatz vom Gewinn als Bonus zur Verfügung gestellt. Die Mitarbeiter haben sich dann zusammen gesetzt und gemeinsam entschieden, wie dieser Bonus verteilt werden soll. Dabei kann über den Schlüssel zur Verteilung genau so abgestimmt werden, wie darüber ob wirklich alles ausgeschüttet wird, oder ein Teil des Geldes in andere Dinge wie einem Betriebsausflug oder die Neugestaltung der Aufenthaltsräume investiert wird. Oft kommen durch die Verantwortung auf Seiten der Mitarbeiter neue und innovative Ideen heraus.

  • 3. Mitarbeiterbeteiligungen am Unternehmen

Eine sehr nachhaltige und vor allem langfristige Motivation erzielt man durch eine dauerhafte Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmen. Dies kann in Form von Aktien und Geschäftsanteilen erfolgen. Natürlich ist eine Ausschüttung in Form von Anteilen mit einem erhöhten Aufwand verbunden. Der Vorteil dieser Variante ist aber eine viel stärkere (emotionale) Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen. Denn Sie werden nach und nach zum Miteigentümer.

Fazit:

Gerade in Zeiten von NewWork und der Veränderung in der Gesellschaft sollte man auch über Veränderungen an alten Provisionsmodellen nachdenken. Denn mit einem System, was den Gemeinschaftssinn und nicht die „Einzelkämpfermentalität“ fördert, hebt man auch in diesem Bereich schnell ganz neue Potenziale.

parallax background
 
 
 
 

EpicWork Jobfeatures

Das Video zum Thema Gewinnbeteiligung - gibt es hier: