parallax background

Das Büro als Raum zum Wohlfühlen

 

Das Büro als Raum zum Wohlfühlen

 

In Zeiten wo das Homeoffice immer mehr an Bedeutung gewinnt, denken viele Unternehmen darüber nach, die Büroflächen zu reduzieren und so die Kosten zu senken. Trotzdem: so ganz ohne ein eigenes Büro geht es meist nicht. Denn das Büro trägt, wenn auch oft unbewusst, zum Gemeinschaftsgefühl bei. Es ist eine Begegnungsstätte, wo alle Mitarbeiter regelmäßig oder auch unregelmäßig zusammen kommen und sich austauschen können.

Egal ob Mitarbeiter nur sporadisch im Büro sind, oder dort sogar den größten Teil Ihres Tages verbringen: die Bürofläche trägt maßgeblich zu einem guten Arbeitsklima bei und sorgt für eine größere Arbeitgeberattraktivität.

Doch was macht ein gutes Büro aus?

 

Ein Ort zur Entfaltung und für Kreativität

Ein modernes Büro sollte mehr sein als eine Ansammlung von ergonomischen Schreibtischen und Bürostühlen auf einer großen Freifläche und einer Kaffeeküche. Es sollte vielmehr die unterschiedlichen Bedürfnisse und Aufgaben abdecken, die die Mitarbeiter in Ihrem Arbeitsalltag haben. Mal steht der Austausch mit Kollegen im Vordergrund, mal konzentriertes Arbeiten mit viel Ruhe, oder ein Telefonat für das man Privatsphäre benötigt.

Hier ist ein Mix aus offnere Bürofläche und kleinen privaten Rückzugsecken ideal. Diese Rückzugsecken können auch aus Themenräumen bestehen, die alle unterschiedlich gestaltet sind: Willkommen in den Alpen, in Asien oder in einem Flugzeug. Die Möglichkeit in eine „andere Welt“ einzutauchen ist ein Extra-Schub für Kreativität.

Eine zentrale Begegnungsstätte

Ein Büro braucht nicht nur Raum zum Arbeiten, auch der gemeinsame Austausch mit den Kollegen ist wichtig. Gerade bei etwas größeren Unternehmen ist es sinnvoll, einen zentralen Anlaufplatz zu haben wo man sich begegnet. Anstatt also viele kleine Kaffeeküchen zu haben, kann es sinnvoller sein, eine größere Kaffeelounge zu haben, die auch zum verweilen und zu Austausch anregt. So wird auch ein teamübergreifender Austausch gefördert, weil sich nicht immer nur die gleichen Menschen in der gleichen Kaffeeküche begegnen.

Kickertische, Flipperautomaten oder auch Spielkonsolen können ebenfalls zu einem Austausch und zu einer attraktiven Pausengestaltung führen und gehören unserer Meinung nach daher auch in einen ansprechenden Aufenthaltsraum.

Mitarbeiter mitgestalten lassen

Natürlich kann und sollte die Corporate Identity auch im Büro wiederzufinden sein. Dies sollte man aber nicht zu sehr auf die Spitze treiben. Denn eine perfekt durchgestylte und cleane Arbeitsumgebung trägt nicht unbedingt zur Kreativität bei. Idealerweise gestalten die Mitarbeiter die Büroräume mit und bringen sich mit Ideen oder vielleicht sogar durch persönliche Gegenstände am Arbeitsplatz mit in die Gestaltung ein.

Man sollte sich immer bewusst sein, dass die meisten Menschen mehr Zeit im Büro als im eigenen Wohnzimmer verbringen. Daher sollten sie auch die Freiheit haben, den Ort nach ihren Wünschen mitzugestalten.

Hier noch ein Lesetipp: Das Buch „New Workspace Playbook: Das unverzichtbare Praxisbuch für neues Arbeiten in neuen Räumen“ enthält viele Anregungen und Ideen, wie man eine Bürofläche sinnvoll und ansprechend gestalten kann. Eine tolle Lektüre - nicht nur wenn man gerade ein neues Büro einrichten möchte.