Impulse für mehr Arbeitgeberattraktivität als Download

Wir veröffentlichen im regionalen EXPO-Park Journal (Region Hannover) regelmäßig Impulse für Unternehmen und Organisationen zum Thema Arbeitgeberattraktivität. Auf diesem Weg möchten wir diese Inhalte natürlich allen Interessierten gerne zum Download anbieten.

Impuls: "Es gibt keine guten Mitarbeitenden!"

Auszug: „Ja, so ist es. Jedoch gibt es auch keine schlechten. Die Einordnung in gute oder schlechte Mitarbeitende ist problematisch, weil eine Wertung zum Menschen stattfindet. Wir sprechen daher von passenden und unpassenden Mitarbeitenden für eine Organisation.“

Impuls: "Schlechte Führung ist der Standard, nicht die Ausnahme!"

Auszug: „Kündigen reihenweise Mitarbeitende im Unternehmen, dann sollten die Führungskräfte und auch die Unternehmensleitung hellhörig werden. Ganz oft wird eine Kündigung der Mitarbeitenden unter dem Deckmantel der “Weiterentwicklung” ausgesprochen.“

Impuls: "Und, wie ist die Stimmung so?"

Auszug: „Leider kennt kaum eine Organisation die tatsächliche Stimmung der eigenen Mitarbeitenden. An dieser Stelle wird viel Energie und Geld verschwendet, wenn mit hohem Aufwand offene Stellen nachbesetzt werden und kurz darauf die ersten Mitarbeitenden wieder kündigen.“

Impuls: "Arbeitgebermarken müssen attraktiv gestaltet werden!"

Auszug: „Ich war schon leicht sprachlos, als ich vor einiger Zeit im Gespräch mit einem Unternehmer war. Wir unterhielten uns über den Fachkräftemangel, seine offenen Stellenangebote und die unbesetzten Lehrstellen. Ich fragte wie üblich: „Ist Ihr Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber und kann man dies auch sehen?“

Impuls: "Mittelmaß war noch nie sexy. Dies gilt gerade für Arbeitgeber auf Fachkräftesuche!"

Auszug: „Fällt Ihre Organisation positiv im Wettbewerb um die Fachkräfte auf, ist also attraktiv bzw. sexy für potenzielle Bewerbende? Wenn Bewerbende auf der Suche nach einem Job sind, vergleichen sie die verschiedenen Angebote und Arbeitgeber miteinander.“

Impuls: "Fachkräftemangel zählt nicht als Ausrede."

Auszug: „Der Mangel an Fachkräften ist kein unlösbarer Zustand, sondern zeigt vielmehr die Mittelmäßigkeit einer Organisation. Täglich ist das Klagelied des Fachkräftemangels und der Überalterung der deutschen Wirtschaft zu vernehmen.“